Leere Zimmer – einfache Lösungen? Die Pseudo-Diagnose PAS

Ein offener Brief zu "Leere Zimmer" im Spiegel von den MIAs Jos Art und Marisa Gernth Sehr geehrte Frau Koch, sehr geehrte Frau Wiedenhöft, es ist tragisch, dass Sie sich als Frauen zu dem Schreiben des Artikels „Leere Zimmer“ (Spiegel Nr. 45/ 03.11.2018) verleiten ließen und Sie sich somit für die klischeebehafteten Väterinteressen missbrauchen ließen. [...]

HOAX: Parental Alienation Syndrome (PAS) und die WHO

Seit kurzem geistert die Behauptung durch die sozialen Kanäle, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) würde das „Parental Alienation Syndrome“ (PAS) in ihre neue ICD-11-Liste aufnehmen. Kurz: Das sind #FakeNews. Wir erklären, warum.

"Bleiben Sie bitte – hier gibt es was zu sehen" – Resonanz einer Teilnehmerin auf die Fachtagung "Wechselmodell" am 22. Juni 2018 in München

„Frauen und Homosexuelle werden zunehmend als Lebewesen wahrgenommen. Vielen Männern macht das Angst - sie versuchen, diese Entwicklung gewaltsam aufzuhalten. Bleiben Sie bitte, gehen Sie nicht, lesen Sie weiter. Ich nehme Millionen großartiger Forscher, Wissenschaftler, Feuerwehrmänner, Brüder, Buddys, Väter aus. Es bleiben dennoch viele Männer mit Angst. Vor dem Verlust von Macht und Wichtigkeit, …“ [...]

Internationale Fachtagung zum Wechselmodell

„Ein Kind muss mit beiden Elternteilen Kontakt haben, so steht es in der Internationalen Menschenrechtskonvention. Aber das bedeutet NICHT, dass es sich um Kontakte mit gleichem Zeitrahmen handeln sollte, und vor allem gibt es eine Hierarchie auf der Ebene der Bedürfnisse: das fundamentale und vorrangige Bedürfnis ist das der emotionalen Sicherheit und Stabilität. Aus diesem [...]

Was Kinder im Wechselmodell erleiden

Erfahrungen mit dem Wechselmodell gibt es auch in Deutschland, allerdings werden dazu bisher keinerlei Daten erhoben. Daher ist es schwer, solch dringende Fragen zu beantworten wie: Sind Kinder in Wechselmodellen glücklich? Ist die exceltabellenkonforme Aufteilung von Zeit auf Elternteile dem Kindeswohl dienlich? Besser: Lässt Kinderliebe sich in Zeiteinheiten messen und gerecht verteilen? Aussagekräftige Studien dazu gibt es ebenfalls kaum.